Aktuelle Unternehmensnachrichten

IPK-Forschungsteam klassifiziert erstmals Schlüssel-Gen für die Zellteilung
Pressemitteilung des idw - Informationsdienst Wissenschaft
zur Nachricht

Das Gen KINETOCHORE NULL2 (KNL2) spielt nicht nur für den Einbau des Histons CenH3 in das Zentromer von Chromosomen – und damit für die Zellteilung – eine wichtige Rolle, sondern auch für die Erzeugung von Doppelhaploiden, mit denen die Erzeugung homozygoter Linien für die Pflanzenzüchtung erheblich beschleunigt werden kann. Ein internationales Forscherteam unter Leitung des IPK Leibniz-Instituts hat die Evolutionsgeschichte des Gens rekonstruiert und es erstmals klassifiziert. Die Ergebnisse sind in der Zeitschrift „Molecular Biology and Evolution“ veröffentlicht worden.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie … hier

IQ Innovationspreis im Cluster Life Sciences: Neues Verfahren reinigt Blutproben für Früherkennung von Krankheiten
Pressemitteilung von Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH
zur Nachricht

Volkskrankheiten wie Krebs lassen sich durch Flüssigbiopsie, bei der zum Beispiel in Blutproben nach Spuren einer Krankheit gesucht wird, immer früher erkennen. Ein Team des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden hat eine Technologie entwickelt, mit dem Blutproben effektiv gereinigt werden – eine zentrale Voraussetzung für die Diagnostik. Für die Innovation erhielt das Team den Clusterpreis Life Science des 18. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland. Das Team, das die Innovation im zukünftigen Startup μAcoustiX vermarkten will, wurde am Donnerstagabend bei der Preisverleihung im Schloss Köthen ausgezeichnet.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie … hier

Die Landessieger – Jugend forscht
Artikel der Mitteldeutschen Zeitung
zur Nachricht

GATERSLEBEN/MZ – Es ist ungewöhnlich still im Grünen Labor von Gatersleben. Kein Wunder,
ist die Nachwuchs-Forscher- Schmiede doch seit Mitte Dezember für Schülergruppen geschlossen.
Doch hinter den Kulissen wird weiter gewerkelt – gerade erst an einem Siegertitel beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“. Dort sind Amelie Dybus und Paul Lünenborg auf dem Siegertreppchen
im Bereich Biologie gelandet. Mit einem Projekt, dem Laborleiterin Ute Linemann ihren Respekt zollt. „Es geht um Weizenwechselkandidaten, die eine Antwort auf den Klimawandel sein könnten“, berichtet die Laborchefin von der Arbeit der beiden Jugendlichen, die die Gaterslebener seit zwei Jahren begleitet haben.

Den vollständigen Artikel finden Sie … hier

Innovation für alle – Das sind die Vorteile des neuen Schnelltest-Verfahrens aus Halle
Meldung von www.mz-web.de
zur Nachricht

Halle (Saale) Seit Sonntagnachmittag steht bei Jan Heise das Telefon nicht mehr still. Heise, Geschäftsführer des Biotechnologie-Spezialisten „NH DyeAgnostics“ aus dem Technologiepark Weinbergcampus, will mit seiner Firma ab 14. Dezember Corona-Schnelltests für jedermann anbieten. Um einen Abstrich entnehmen zu lassen, muss niemand Symptome haben. „Wir haben in letzter Zeit zahlreiche Anfragen bekommen, ob wir Schnelltests anbieten können. Der Bedarf ist jedenfalls da“, sagt Heise.

Den vollständigen Artikel finden Sie … hier (Zugang nur mit MZ+-Abo möglich)

Biotechnologiebranchenverband veröffentlicht neues Positionspapier zu Technologietransfer und Translation
Pressemitteilung von www.biodeutschland.org
zur Nachricht

(Berlin – 8. Dezember 2020) Der Biotechnologiebranchenverband BIO Deutschland veröffentlicht heute das Positionspapier „Von Wissenschaft zu Wirtschaft: Technologietransfer und Translation ausbauen – 2021“. Die Experten des Verbandes bündeln in dem Papier Analysen zum Status Quo des Wissens- und Technologietransfers, von Gründungen und Förderprogrammen. Das Positionspapier gibt zudem klare Handlungsempfehlungen mit konkreten Lösungsansätzen für die Verbesserung der Translation, u. a. die Stärkung der politischen Agenda im Bereich der Biotechnologie, das Bekenntnis der Politik, das Kapitalmarktökosystem zur nachhaltigen Finanzierung von Zukunftstechnologien zu nutzen, sowie eine verbesserte und verstärkte Förderung des Transfers von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie … hier

Das Positionspapier können Sie … hier herunterladen

NOMADS UAB, Lithuania, Receives a Research Grant from Lithuanian Business Support Agency LVPA
press release by NOMAD bioscience
zur Nachricht

NOMADS UAB, Vilnius, Lithuania (“NOMADS”), a wholly owned subsidiary of Nomad Bioscience GmbH, Munich, Germany, is pleased to announce that the Company has been awarded a research grant from LVPA (Lietuvos Verslo Paramos Agentūra, Lithuanian Business Support Agency) to extend its exploration of antibacterial proteins for control of multi-drug and pan-drug resistant pathogenic bacteria Klebsiella and Pseudomonas.

The grant covers multiple areas of research and early development of product candidates in NOMADS’ R&D pipeline, including, but not limited to, generation of different chimeric novel bacteriocins as well as in vitro and in vivo preclinical studies of the molecules. The grant provides NOMADS with access to external contract research organizations.

Read the original press release … here

Icon Genetics clinical development of its novel norovirus vaccine reaches milestone of complete dosing of the first cohort
press release by Icon Genetics
zur Nachricht

Halle (Saale), October 2, 2020. Icon Genetics GmbH, a wholly owned subsidiary of Denka Co. Ltd, Tokyo, Japan, has initiated a Phase I clinical study of its norovirus vaccine candidate in August, 2020 and now successfully finalized dosing of the first of two cohorts.

The trial is a single-center, randomized, double-blind, controlled study that has been approved by the Belgian Health Authorities (Federal Agency for Medicine and Health Products-FAMHP) and run in the Center for Vaccinology (CEVAC) at the Ghent University Hospital (Ghent, Belgium). This first-in-human Phase I study aims at evaluating the safety and immunogenicity of two administrations of Icon Genetics’ candidate norovirus vaccine at two dose levels in healthy subjects aged 18 to 40 years.

 

Read the original press release … here

Phase I Clinical Study to Develop a Norovirus Vaccine Commenced in Belgium
press release by Denka & Icon Genetics
zur Nachricht

Denka Company Limited (headquarters: Chuo-ku, Tokyo; president: Manabu Yamamoto; hereinafter,
“Denka”) announces that Icon Genetics GmbH (headquarters: Halle, Sachsen-Anhalt, Germany; CEO: Kazuyuki Hiruta, hereinafter, „Icon Genetics“), a group company of Denka, began a Phase I study for clinical development of a norovirus vaccine in Belgium. The clinical trial aims to assess the safety and immunogenicity of the norovirus vaccine that Icon Genetics is developing through administration to healthy adults. Icon Genetics filed a notification of its clinical trial plan in Europe this February. With the approval of the Belgian health authorities, they will conduct the clinical trial at the vaccination center of Ghent University Hospital in Belgium.

Read the complete press release … here

IDT Biologika schickt dritte deutsche COVID-19 Vakzine ins Rennen
Mitteilung von www.transkript.de
zur Nachricht

Neben der CureVac AG und der BioNtech SE erhält nun auch ein von der IDT Biologika angeführtes Konsortium Bundesförderung für einen COVID-19-Impfstoff. 

Die Entscheidung, welche Unternehmen sich die bis zu 750 Mio. Euro des „Sonderprogrammes der Bundesregierung zur Beschleunigung von F&E dringend benötigter Impfstoffe gegen SARS-CoV-2“ teilen, wurde jetzt bekanntgegeben. Neben den mRNA-Impfstoffherstellern CureVac AG und BioNTech SE, die beide mRNA-Impfstoffe entwickeln, wird auch ein Konsortium des Impfstoffherstellers IDT Biologika in Dessau und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) an den Standorten Hamburg, München und Marburg gefördert, das Antigene des Coronavirus SARS-CoV-2 durch ein harmloses Impfvirus im Körper bilden lässt.

Die vollständige Meldung finden Sie … hier

Transfer, Translate, Transform — die 3 T für erfolgreiche Cluster/BioRegionen
Beitrag „aus den und über die BioRegionen“ im aktuellen Deutschen Biotechnologie-Report von Ernst & Young
zur Nachricht

Die BioRegionen Deutschlands sind die regionalen Initiativen und Organisationen zur Förderung der wirtschaftlichen Nutzung moderner Biotechnologien in Deutschland. Der Arbeitskreis der BioRegionen (AK BioRegio) ist das zentrale Dach. Die gut 30 Mitglieder sind direkt in den Innovationsprozess der regionalen Bio- und Lebenswissenschaften eingebunden.

Die BioRegionen setzen sich für den Wissens- und Technologietransfer ein und vernetzen die für die Entwicklung und praktische Umsetzung von Ideen zu marktfähigen Innovationen nötigen Partner. Jede einzelne Region hat dabei ein über die Jahre gewachsenes Branchenprofil etabliert, bei dem biotechnologische Anwendungen als Schlüsseltechnologie über eine große Bandbreite von industriellen Feldern einfließen. Aufgrund ihrer regionalen Präsenz sind die BioRegionen direkt am Puls der jeweiligen Branchenakteure, nehmen Trends auf, spielen selbst Trends in die jeweiligen Communities ein und üben damit eine wichtige und über die Jahre gewachsene, gut angenommene Funktion als Übermittler und Übersetzer von neuen Entwicklungen aus.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier:  Transfer, Translate, Transform — die 3 T für erfolgreiche Cluster/BioRegionen

Der Innovationspreis der BioRegionen Deutschlands zeichnet angewandte Forschung der Bereiche Pflanzenschutz, Alzheimer sowie nano-DNA-Schalter aus
Pressemitteilung des Arbeitskreises der BioRegionen
zur Nachricht

Zum 13. Mal verleiht der Arbeitskreis der BioRegionen Deutschlands den Innovationspreis, diesmal unter erschwerten Bedingungen, da ohne Live-Prämierung auf den Deutschen Biotechnologietagen, die 2020 Corona-bedingt leider ausfallen mussten. Auf Grund der zahlreichen hervorragenden Einsendungen aus dem ganzen Bundesgebiet hat sich der Arbeitskreis jedoch entschlossen, auch 2020 herausragende Ideen und Patente mit hohem wirtschaftlichem Potenzial aus den
Lebenswissenschaften zu prämieren. Die drei gleichwertigen, mit je 2000 Euro dotierten Preisegehen an Wissenschaftlerinnen aus Tübingen, Jülich und Garching (b. München) und sind in ihrer thematischen Diversität zugleich ein Beispiel für die große Bandbreite an innovativer Forschungstätigkeit in Deutschlands Life Sciences.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen zu den Preisträgern finden Sie hier: PM Innovationspreis 2020 AK BioRegio

Gründer von Probiodrug: Bundestag wählt Hallenser in Deutschen Ethikrat
Mitteilung von www.mz-web.de
zur Nachricht

Halle (Saale) –

Der Bundestag hat am Donnerstag den Forscher Hans-Ulrich Demuth aus Halle auf Vorschlag der Linken zum Mitglied des Deutschen Ethikrats ernannt. Das Gremium will mit Stellungnahmen und Empfehlungen zu wichtigen Fragen der Gesellschaft und der Politik Orientierung geben.

Neues Start-up entwickelt Wirkstoff gegen Parodontitis
Mitteilung von www.zwp-online.info
zur Nachricht

Parodontitis gehört heute zu den häufigsten Infektionskrankheiten weltweit. Rund 30 Prozent der Weltbevölkerung leiden an bakteriell entzündetem Zahnfleisch. Falls die Krankheit unbehandelt bleibt, kann sie im weiteren Verlauf zur Zerstörung des Zahnhalteapparates und Zahnverlust führen. Dr. Mirko Buchholz hat nun gemeinsam mit einem Forscherteam am Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie in Halle (Saale) ein hochspezifisches Antibiotikum gegen Parodontitis entwickelt. Laut Dr. Buchholz ist der neue Wirkstoff zweifach selektiv: Er kann ausschließlich von den krankheitsverursachenden Bakterien, den Pathogenen, aufgenommen werden und wirkt auch nur bei diesen. Die Wirkung basiert zum einen auf der Blockierung eines Enzyms, das für die „Ernährung“ des Bakteriums benötigt wird, und zum anderen auf einem spezifischen Transportmechanismus für Eisen. Dadurch, dass der Wirkstoff nur lokal auf Pathogene innerhalb der Zahnfleischtaschen wirkt, wird der restliche Organismus nicht angegriffen und infolge werden weniger Reserveantibiotika benötigt. Somit leistet die neue Arznei einen großen Beitrag gegen die Gefahr durch multiresistente Keime.
Die vollständige Meldung finden Sie … hier